Cookies ­čŹ¬

Diese Website verwendet Cookies, die Ihre Zustimmung brauchen. Details

Zum Inhalt springen

SQL Server

Von Microsoft

SQL Server 2022 integriert nahtlos operative Datenbanken, Analysen und Data Governance. Auf diese Weise k├Ânnen Sie Anpassungen in Echtzeit vornehmen, Ihren Anwendungen intelligente Ebenen hinzuf├╝gen, schnelle und vorausschauende Erkenntnisse gewinnen und Ihre Daten verwalten ÔÇô unabh├Ąngig davon, wo Sie sich befinden.

Entwickeln Sie intelligente, unternehmenskritische Anwendungen mit einer skalierbaren Plattform f├╝r die Hybrid Cloud, die alle erforderlichen Funktionen mitbringt ÔÇô von In-Memory-Leistung und erweiterter Sicherheit bis hin zur datenbankinternen Analyse.

Verf├╝gbare Editionen

SQL Server Enterprise

Profitieren Sie dank unternehmenskritischer Funktionen von beispielloser Skalierbarkeit, Sicherheit, Hochverf├╝gbarkeit und ├╝berzeugender Leistung f├╝r Ihre Tier-1-Datenworkloads.

SQL Server Standard

Nutzen Sie umfassende Programmierfunktionen, Sicherheitsinnovationen und schnelle Leistung f├╝r Mid-Tier-Anwendungen. Upgraden Sie problemlos auf die Enterprise Edition, ohne Code umzuprogrammieren.

SQL Server Express

Entwickeln Sie mit dieser Datenbank der Einsteigerklasse kleine, datengesteuerte Web- und Mobile-Anwendungen bis zu 10 GB. Kostenfrei verfügbar.

SQL Server Developer

Entwickeln, testen und pr├Ąsentieren Sie Anwendungen mit dem gesamten Funktionsumfang der Enterprise Edition in Ihrer Nichtproduktions- bzw. Dev/Test-Umgebung. Kostenfrei verf├╝gbar.

Funktionen von SQL Server 2022 erkunden

SQL Server bietet innovative Sicherheits- und Compliance-Funktionen, branchenführende Leistung, unternehmenskritische Verfügbarkeit und Advanced Analytics für alle Ihre Daten-Workloads mit integrierter Unterstützung für Big Data.

Gesch├Ąftskontinuit├Ąt dank Azure

Gew├Ąhrleisten Sie Verf├╝gbarkeit durch eine vollst├Ąndig verwaltete Notfallwiederherstellung in der Cloud ├╝ber die Link-Funktion von Azure SQL Managed Instance. Replizieren Sie kontinuierlich Daten in die Cloud und aus der Cloud.[1]┬á

Nahtlose Analysen ├╝ber lokale operative Daten

Gewinnen Sie Erkenntnisse nahezu in Echtzeit, indem Sie die Trennung zwischen operativen und analytischen Speichern aufheben. Analysieren Sie alle Ihre Daten mit Spark- und SQL-Laufzeiten in der Cloud mit Azure Synapse Link.

Sichtbarkeit des gesamten Datenbestands

Verwalten und steuern Sie Ihren gesamten Datenbestand und beseitigen Sie Datensilos mit Microsoft Purview.

Eine der sichersten Datenbanken der letzten 10 Jahre

Erreichen Sie Ihre Sicherheits- und Compliance-Ziele mit der Datenbank, die schon seit zehn Jahren zu den sichersten geh├Ârt.[2] Verwenden Sie einen unver├Ąnderlichen Ledger, um Daten vor Manipulationen zu sch├╝tzen.

Branchenf├╝hrende Leistung und Verf├╝gbarkeit

Profitieren Sie von der Leistung und Verf├╝gbarkeit, um schnellere Abfragen zu erm├Âglichen und Gesch├Ąftskontinuit├Ąt zu gew├Ąhrleisten. Beschleunigen Sie die Abfrageleistung und -optimierung ohne Code-├änderung. Sorgen Sie f├╝r eine reibungslose Ausf├╝hrung von Multi-Write-Umgebungen f├╝r Benutzer*innen an mehreren Standorten.

[1]Die bidirektionale Notfallwiederherstellungsfunktion der Link-Funktion für Azure SQL Managed Instance ist in einem begrenzten Public Preview verfügbar. 

[2]  Nach Angaben der umfassenden Sicherheitsrisikodatenbank des National Institute of Standards and Technology, Stand: September 2022.

Editionsvergleich

Nachfolgend sehen Sie eine gek├╝rzte und auf SQL Server Standard sowie Enterprise reduzierte ├ťbersicht einer detaillierten Microsoft Feature Tabelle.

Die vollst├Ąndige Tabelle k├Ânnen Sie der Microsoft-Seite unter Editions and supported features of SQL Server 2022 - SQL Server | Microsoft Learn entnehmen.

SQL Server 2022 StandardEnterprise
Scale Limits
Maximum compute capacity used by a single instance - SQL Server Database Engine  Limited to lesser of 4 sockets or 24 cores Operating System maximum
Maximum compute capacity used by a single instance - Analysis Services or Reporting Services Limited to lesser of 4 sockets or 24 cores Operating System maximum
Maximum memory for buffer pool per instance of SQL Server Database Engine 128 GB Operating System maximum
Maximum memory for Columnstore segment cache per instance of SQL Server Database Engine 32 GB Unlimited memory
Maximum memory-optimized data size per database in SQL Server Database Engine 32 GB Unlimited memory
Maximum memory utilized per instance of Analysis Services

Tabular: 16 GB

MOLAP: 64 GB

Operating System Maximum
Maximum memory utilized per instance of Reporting Services 64 GB Operating System Maximum
RDBMS high availability
Database mirroring Full safety only Yes
Always On availability groups  No Yes
Basic availability groups  Yes No
Contained availability groups  No Yes
Distributed availability groups  No Yes
Automatic read write connection re-routing  No Yes
Online page and file rebuild No Yes
Online index create and rebuild No Yes
Resumable online index rebuilds No Yes
Resumable online ADD CONSTRAINT No Yes
Online schema change No Yes
Fast recovery No Yes
Mirrored backups No Yes
Hot add memory and CPU No Yes
RDBMS scalability and performance
Online non-clustered columnstore index rebuild No Yes
In-Memory Database: hybrid buffer pool support for direct write No Yes
In-Memory Database: memory-optimized tempdb metadata No Yes
Resource governor No Yes
NUMA aware and large page memory and buffer array allocation No Yes
IO resource governance No Yes
Read-ahead No Yes
Advanced scanning No Yes
Intelligent Database: automatic tuning No Yes
Intelligent Database: batch mode for row store No Yes
Intelligent Database: cardinality estimate feedback No Yes
Intelligent Database: degree of parallelism feedback No Yes
Intelligent Database: degree of parallelism feedback No Yes
Intelligent Database: row mode memory grant feedback No Yes
Batch mode adaptive joins No Yes
Batch mode memory grant feedback No Yes
Advanced Vector Extension (AVX) 512 integration No Yes
Integrated acceleration and offloading (hardware) No Yes
Replication
Oracle publishing No Yes
Peer to peer transactional replication No Yes
Peer to peer - last write wins - transactional replication No Yes
RDBMS manageability
Distributed partitioned views No Yes
Parallel indexed operations No Yes
Automatic use of indexed view by query optimizer No Yes
Parallel consistency check No Yes
SQL Server Utility Control Point No Yes
Programmability
Advanced R integration 2 No Yes
Advanced Python integration No Yes
Machine Learning Server (Standalone) No Yes
Peer to peer - last write wins - transactional replication No Yes
Data warehouse
Star join query optimizations No Yes 
Parallel query processing on partitioned tables and indexes No Yes
Global batch aggregation No Yes

├ťberblick ├╝ber die wichtigsten Infos zur Lizenzierung von SQL Server 2022

SQL Server wird in zwei Haupteditionen angeboten, um auf die unterschiedlichen Funktions-, Leistungs- und Preisanforderungen von Organisationen und Einzelpersonen einzugehen:

  • SQL Server Enterprise Edition

  • SQL Server Standard Edition

Hier ein ├ťberblick:

Zwei Haupteditionen Lizenzmodelle

Server + Client Access
License (CAL)
Core-License
Enterprise
Standard

Verf├╝gbare Lizenzmodelle

  • Pro Core Lizenzen ÔÇô bieten unendlich viele Zugriffe von Personen oder Ger├Ąten. Es sind keine zus├Ątzlichen CALs (Zugriffslizenzen) erforderlich.

  • Server/CAL Lizenzen ÔÇô jeder direkte oder indirekte Zugriff von Personen oder Ger├Ąten ist mit einer CAL (Zugriffslizenz) zu lizenzieren.

Pro Core-Lizenzierung

Bei Produkten unter dem Lizenzmodell ÔÇ×Pro CoreÔÇť kann entweder die Lizenzierung nach physischen Cores auf einem Server oder die Lizenzierung nach einzelner VM gew├Ąhlt werden.

Bei der Lizenzierung nach physischen Cores einer Hardware sind alle Cores der Prozessoren eines Servers zu lizenzieren, wobei eine Mindestmenge von vier Cores Lizenzen pro Prozessor vorgegeben ist.

Erfolgt die Lizenzierung nach VMs, sind alle Cores der VM, mindestens aber vier Cores zu lizenzieren.

Cores-Lizenzierung durch physische Kerne auf einem Hardware Server

  1. Ben├Âtigt werden so viele Lizenzen, wie physische Cores auf dem lizenzierten Server vorhanden sind, mindestens aber vier Cores Lizenzen pro physischem Prozessor.

  2. Im Fall der Enterprise Edition sind Sie berechtigt, eine beliebige Anzahl von ausgef├╝hrten Instanzen der Serversoftware auf dem lizenzierten Server in so vielen physischen Betriebssystemumgebungen und/oder virtuellen Betriebssystemumgebungen zu nutzen, wie dem Server Lizenzen zugewiesen sind.

  3. F├╝r jede zus├Ątzliche Enterprise Edition-Lizenz, die Sie ├╝ber die nach Punkt 1 erforderlichen Lizenzen hinaus zuweisen, sind Sie berechtigt, ausgef├╝hrte Instanzen der Serversoftware in einer zus├Ątzlichen Betriebssystemumgebung auf dem lizenzierten Server zu verwenden.

  4. Bei anderen Editionen sind Sie berechtigt, eine beliebige Anzahl von ausgef├╝hrten Instanzen der Serversoftware nur in der physischen Betriebssystemumgebung auf dem lizenzierten Hardware Server zu nutzen.

Cores- Lizenzierung nach einzelner virtueller Betriebssystemumgebung (VM)

Seit SQL Server 2022 sind hierf├╝r zwingend Abonnementlizenzen (Miete) oder Lizenzen mit aktiver Software Assurance erforderlich!!

  1. Sie sind berechtigt, eine beliebige Anzahl von ausgef├╝hrten Instanzen der Serversoftware in jeder VM auf dem lizenzierten Server zu nutzen, sofern Sie eine ausreichende Anzahl von Lizenzen erwerben (siehe unten).

  2. Die Anzahl von erforderlichen Lizenzen entspricht der Anzahl von virtuellen Cores in der VM, unter Ber├╝cksichtigung einer Mindestanforderung von vier Lizenzen pro VM.

  3. Wenn ein virtueller Kern zu irgendeinem Zeitpunkt mehr als einem Hardwarethread zugeordnet ist, ben├Âtigen Sie eine Lizenz f├╝r jeden Hardwarethread, dem er zugeordnet ist.

  4. Lizenzmobilit├Ątinnerhalb der eigenen Serverfarm: Sie k├Ânnen Ihre Lizenzen so oft wie n├Âtig zu einem Ihrer lizenzierten Hardware Server neu zuweisen, die sich innerhalb derselben Serverfarm befinden. Sie sind au├čerdem berechtigt, diese Lizenzen von einer Serverfarm einer anderen Serverfarm neu zuzuweisen, jedoch nicht nur kurzzeitig (d. h. nicht innerhalb von 90 Tagen nach der letzten Zuweisung).

Server/CAL-Lizenzmodell

Serverlizenzen (pro Instanz)

Es kann eine Instanz der Serversoftware entweder in einer physischen oder in einer virtuellen OSE (Betriebssystemumgebung) auf einem lizenzierten Server f├╝r jede erworbene Lizenz ausgef├╝hrt werden.

Lizenzmobilit├Ątsrecht innerhalb der eigenen Serverfarm:

  • Mit einer Abonnementlizenzen (Miete) oder Lizenzen mit aktiver Software Assurance erhalten Sie f├╝r den Betrieb in virtuellen OSEs (VMs) das Lizenzmobilit├Ątsrecht. D. h. Sie k├Ânnen Ihre Lizenzen so oft wie n├Âtig zu einem Ihrer lizenzierten Hardware Server neu zuweisen, die sich innerhalb derselben Serverfarm befinden. Sie sind au├čerdem berechtigt, diese Lizenzen von einer Serverfarm einer anderen Serverfarm neu zuzuweisen, jedoch nicht nur kurzzeitig (d. h. nicht innerhalb von 90 Tagen nach der letzten Zuweisung).

Zugriffslizenz (Client Access License, CAL)

Zugriffe auf die SQL Server erfordern eine SQL Server-Zugriffslizenz (Client Access License, CAL). Diese CAL kann entweder einem zugreifenden Ger├Ąt oder einem zugreifenden Nutzer zugewiesen werden.

  • Ger├Ąte-CAL:┬áEine Ger├Ąte-CAL lizenziert ein Ger├Ąt f├╝r die Verwendung durch eine beliebige Anzahl von Nutzern, die von diesem Ger├Ąt aus auf Instanzen der Serversoftware zugreifen d├╝rfen.

  • Nutzer-CAL:┬áEine Nutzer-CAL berechtigt einen bestimmten Nutzer zur Verwendung einer beliebigen Anzahl von Ger├Ąten, wie z.B. Firmen-PC, privater PC, Mobiltelefon etc., von welchen er auf die Serversoftware zugreifen darf.

Zugriffslizenzen sind versionsspezifisch. Das hei├čt, es wird entweder eine identische CAL oder eine h├Âhere CAL Version ben├Âtigt. Beispiel: Eine SQL Server CAL 2019 berechtigt nicht zum Zugriff auf einen SQL Server 2022. Wohl aber berechtigt eine SQL Server CAL 2022 zum Zugriff auf einen SQL Server 2019.

Was ist eine Serverfarm im Sinne dieser Regelungen?

Eine Serverfarm besteht aus maximal zwei Rechenzentren, die physisch folgenderma├čen angeordnet sind:

  • In einer Zeitzone, die maximal vier Stunden von der ├Ârtlichen Zeitzone des anderen Rechenzentrums entfernt ist (Koordinierte Weltzeit (UTC) und nicht DST), und/oder

  • innerhalb der Europ├Ąischen Union (EU) und/oder der Europ├Ąischen Freihandelsassoziation (EFTA).

Jedes Rechenzentrum darf nur zu einer Serverfarm geh├Âren. Sie sind berechtigt, ein Rechenzentrum von einer Serverfarm einer anderen Serverfarm neu zuzuweisen, jedoch nicht nur kurzzeitig (d. h. nicht innerhalb von 90 Tagen nach der letzten Zuweisung).

Fragen zur Lizenzierung?

Wir haben hier nur einen Teil der Infos zur Lizenzierung von SQL Server vermerkt. Je nach Einsatzszenario kann es sein, dass nicht alle f├╝r Sie relevanten Infos enthalten sind. Kommen Sie mit Ihren Fragen einfach auf uns zu, wir beraten Sie gern!

Die hier angegebenen Preise sind nur eine kleine Auswahl der m├Âglichen Preisoptionen. Fast alle Microsoft Produkte k├Ânnen ├╝ber verschiedene Lizenzformen erworben werden. Um die optimale Lizenzform und somit den besten Preis f├╝r Sie zu ermitteln, bedarf es etwas Beratung. Am besten rufen Sie uns einfach unter +49 (0)4342 903090 an, oder schreiben uns eine Email an Info@zoschke.com. Wir beraten Sie gern.